Menu
en-USfr-FRde-DEit-ITes-ES

SCHLEIFWERKZEUGE NEUIGKEITEN

Neuigkeiten

Experten aus der Schleifmittelindustrie beraten über Fragen der Anwendersicherheit

Experten aus der Schleifmittelindustrie beraten über Fragen der Anwendersicherheit

Paris, Frankreich – Die Sicherheit der Anwender ist das wichtigste Anliegen der Hersteller von Schleifwerkzeugen. Unter dem Dach der FEPA kamen hierzu in Paris im November 2016 rund 70 Experten von 41 Herstellern aus 15 europäischen Ländern sowie Vertreter der nationalen Verbände – für Deutschland der Verband Deutscher Schleifmittelwerke VDS – zusammen. Dabei wurden verschiedenste Sicherheitsaspekte rund um die typischen Gefährdungen bei der Anwendung von Schleifwerkzeugen, wie z.B. der sogenannte Kick-back-Effekt, diskutiert. Die Experten haben sich in dieser Hinsicht nicht nur die einschlägigen EN-Sicherheitsnormen angesehen, die wesentliche Sicherheitsanforderungen an die Hersteller von Schleifwerkzeugen stellen, sondern auch diskutiert, wie Informationen zur sicheren Verwendung von Schleifwerkzeugen möglichst effektiv an den Endanwender weitergegeben werden können. Im Ergebnis wird festgehalten:

-        Schleifwerkzeuge, die nach den folgenden EN-Sicherheitsnormen gefertigt und entsprechend gekennzeichnet werden, erfüllen ein bekannt hohes Sicherheitsniveau:

o   EN 12413 – Sicherheitsanforderungen für Schleif­körper aus ge­bundenem Schleifmittel,

o   EN 13236 – Sicherheitsanforderungen für Schleifwerkzeuge mit Diamant oder Bornitrid (BereichPräzisionsanwendungen, Bereich Stein & Bau),

o   EN 13743 – Sicherheitsanforderungen für Schleifmittel auf Un­terlagen. (Lamellen-, Fächer- und Vulkanfiberschleifscheiben sowie Lamellenschleifstifte)

-        die Webseite "Abrasives Safety" (www.abrasivessafety.com) stellt die wesentlichen Empfehlungen zur sicheren Verwendung von Schleifwerkzeugen bereit.

-        Die Webseite enthält 6 Lehrfilme zur sicheren Verwendung verschiedener Schleifwerkzeuge, die auch in deutscher Sprachfassung auf einem YouTube-Kanal zur Verfügung stehen.

-        Alle beruflichen Anwender von Schleifwerkzeugen erhalten in Deutschland gemäß der Betriebsicherheitsverordnung eine Unterweisung, die in der zugrundeliegenden europäischen Arbeitsmittelbenutzungsrichtlinie 2009/104/EG festgelegt ist. Entsprechende Umsetzungen existieren in allen EU-Mitgliedsstaaten.

Die FEPA wird von 7 in Europa existierenden nationalen Verbänden unterstützt. Experten der FEPA und der Verbände arbeiten mit Maschinenherstellern (EPTA), nationalen Behörden und dem US-amerikanischen Verband (UAMA) an einer stetigen Verbesserung der Sicherheit beim Schleifen.

: FEPA / ABRASIVESSAFETY / / :Published by: FEPA-ABRASIVES / ABRASIVESSAFETY

Name:
Email:
Subject:
Message:
x